Die Aprilsendung des anarchistischen Hörfunk aus Dresden beschäftigt sich kritisch mit der Institution Zoo. „Wir stellen uns die zentrale Frage, ob es nicht an der Zeit ist, über Gehegegrenzen hinweg zu blicken und die Thematik Zoo, als einen politischen Ort zu begreifen, der öffentlich debattiert und in Frage gestellt werden muss“.

In der Sendung werden die geschichtlichen Hintergründe erörtert sowie die Zooarchitektur und die Haltungsbedingungen sogenannter Zootiere genauer betrachtet. Weiterhin wird das Thema Persönlichkeitsrechte für Menschenaffen angesprochen und es wird Bezug auf den Dresdner Zoo genommen, der einen Neubau des Orang-Utan-Hauses plant. Dazu könnt ihr ab Minute 0:30 ein Interview mit einer Aktivistin unserer Gruppe hören.

Inhalt

  • Geschichte
  • Leben der sog. Zootiere | Zooarchitektur
  • Persönlichkeitsrechte für Menschenaffen
  • Interview mit Tierbefreiung Dresden
  • Zusammenfassung

 

Beitragsbild von Dellex – Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=38270683
Afrikanische Elefanten im Zoo Dresden, 23. Mai 2010

*Elefantenhaken werden in Zirkussen und Zoos eingesetzt, um Elefanten zum Gehorsam zu zwingen. Bei dem Elefantenhaken handelt es sich um einen Stock mit einem spitzen Metallhaken, mit dem die Tiere in ihre empfindlichsten Stellen gestochen und geschlagen werden.