Newsletter

Wenn du über zu­künf­ti­ge Ver­an­stal­tun­gen wie Vor­trä­ge, Work­shops, Ak­tio­nen in­for­miert wer­den willst, kannst du dich hier für un­se­ren News­let­ter ein­tra­gen:

E-mail:*

 


Buchvorstellung

Anders satt – Buchvorstellung mit Friederike Schmitz
16. Februar 2023
19:00 Uhr
Hole of Fame (Königsbrücker Straße 39)

Die Tierindustrie befeuert die Klimakrise, fügt Tieren furchtbare Qualen zu und gefährdet unsere Gesundheit. All das spricht für eine grundlegende Transformation unseres Ernährungssystems. Aber was heißt das konkret? Die Antwort liefert Friederike Schmitz in ihrem aktuellen Buch „Anders satt: Wie der Ausstieg aus der Tierindustrie gelingt.“

Das Buch erklärt, mit welchen politischen Maßnahmen sich Ernährungsgewohnheiten verändern lassen und was es jetzt braucht, um die Landwirtschaft in kurzer Zeit gerecht umzubauen. Die Vorteile sind gewaltig: Wenn wir auf pflanzliche Nahrungsmittel setzen, können wir gesünder leben, Treibhausgase in Böden und Wäldern einlagern und ein besseres Verhältnis zu Tieren entwickeln. Damit all das passiert, müssen wir uns politisch einmischen.

Am 16. Februar 2023 stellt die Autorin und Aktivistin Friederike Schmitz ihr Buch im Hole of Fame vor. Ihr seid herzlich eingeladen!

Ausführliche Informationen zum Buch und Autorin unter https://friederikeschmitz.de/anderssatt/


Lesekreise

Alle Lesekreise finden im Malobeo – alternatives Café & anarchistische Bibliothek, auf der Kamenzer Str. 38a statt.

22.01.2023 | 15-18 Uhr | Veganismus vs. Konsumkritik

26.02.2023 | 15-18 Uhr | Zusammenleben mit Tieren in der Stadt – eine andere Stadtplanung ist möglich – Vorstellung des Projektes Animal Aided Design

26.03.2023 | 15-18 Uhr | Künstliches Fleisch/ in vitro meat/ cultured meat: Potentiale, Gefahren, Patente, Konzerne, Konsumkritik

Im Lesekreis wollen wir uns mit Büchern, Aufsätzen, Texten und Schriften zum Mensch-Tier-Verhältnis beschäftigen. Wir möchten sowohl Geschichte als auch aktuelle Diskussionen aufgreifen, gemeinsam mit euch lesen und in entspannter Atmosphäre mit euch durchdenken. Es wird einsteiger*innenfreundlich gestaltet sein, besondere Vorkenntnisse sind also nicht nötig.

Der Lesekreis soll auch dazu genutzt werden, um die Gruppe besser kennenzulernen und sich gegenseitig auszutauschen. Wenn du Lust hast mitzumachen oder dir den Lesekreis einfach mal angucken möchtest, komm gerne vorbei.

Vergangene Termine 2022:

  • Januar 2022: Ernährungssouveränität & Tierbefreiung
  • Februar 2022: „Das Tierbild der Agrarökonomie. Eine Diskursanalyse zum Mensch-Tier-Verhältnis“, Achim Sauerberg/Stefan Wierzbitza (2013)
  • März: „Die Haltung und Erziehung von Haustieren – eine kritische Betrachtung“
  • Mai: unveröffentlichter Vortrag von Birgit Mütherich von 1989
  •  Juni 2022: „Gibt es eine Hilfeleistungspflicht gegenüber nichtmenschlichen Tieren?“ von Luise Weinhold mehr Infos
  • August, 28.08.22: Ausschnitt aus „Zoopolis. Eine politische Theorie der Tierrechte“ von Sue Donaldson und Will Kymlicka
  • September, 25.09.22: Tiergestützte Therapien und Interventionen mehr Infos
  • Oktober, 23.10.2022: Food Revolte – Ein vegan-feministisches Manifest“ von Anna-Lena Klapp mehr Infos

Hinweis: Wir möchten mit dem Thema Corona weiterhin verantwortungsvoll umgehen. Bei schönem Wetter können wir den Lesekreis im Garten vom Malobeo stattfinden lassen. Da nach unserem Lesekreis eine weitere Gruppe die Räumlichkeiten im Malobeo nutzt, bitten wir euch im Malobeo eine Mund-& Nasenbedeckung zu tragen und auf die anderen Teilnehmenden Rücksicht zu nehmen.
Falls ihr Erkältungssymptome habt oder keine Maske tragen möchtet, nutzt bitte das digitale Angebot. Falls ihr Interesse habt daran teilzunehmen, schickt bitte zeitnah eine Info an tierbefreiung_dd@riseup.net Ihr bekommt dann die Zugänge für den Konferenzraum und eine kurze Beschreibung zugeschickt, wie ihr euch mit dem PC oder Laptop einwählen und teilnehmen könnt. Bitte prüft vorab, ob euer Gerät über ein Mikro verfügt, ansonsten könnt ihr quasi nur zuhören aber euch nicht mitteilen.


Hinweis: tierbefreiung dresden sind eine Ortsgruppe von die tierbefreier*innen e.V. Wie bei allen Veranstaltungen des Vereins sind Personen und Gruppen mit faschistischer, rassistischer, sexistischer, homophober und antiemanzipatorischer Einstellung ausdrücklich unerwünscht.