Newsletter

Wenn du über zu­künf­ti­ge Ver­an­stal­tun­gen wie Vor­trä­ge, Work­shops, Ak­tio­nen in­for­miert wer­den willst, kannst du dich hier für un­se­ren News­let­ter ein­tra­gen:

E-mail:*

Solidarität ist unsere Waffe!

Wir sind am 1. Juni in Jena und am 2. Juni in Leipzig und berichten dort über die SAHC-Kampagne, Repression und den niederländischen Tierbefreiungsaktivisten Sven van Hasselt, der wegen seines Protests gegen Tierversuche zu 5 Jahren Haft verurteilt worden ist.

Freitag, 1. Juni 2018 ab 18 Uhr in Jena
FAU-Gewerkschaftslokal, Bachstraße 22, 07743 Jena
Orga: die tierbefreier Jena
Facebook-Event

Samstag, 2. Juni 2018 ab 19 Uhr in Leipzig
Plaque, Industriestraße 101, 04229 Leipzig
Zusätzlich zum Vortrag wird es eine Gefangenenschreibecke und Snacks gegen Spende geben.
Orga: die tierbefreier*innen Leipzig
Facebook-Event

Im Juli 2012 wurden die beiden Tierrechtsaktivist*innen Natasha und Sven in Amsterdam nach einer Hausdurchsuchung festgenommen. Die beiden kämpfen schon seit vielen Jahren u.a. für die Befreiung der Tiere und sind deshalb in den Fokus der Behörden gelangt. Angeklagt wurden sie wegen “conspiracy to blackmail”, ein “klassischer” Tierrechtsparagraph, der bereits in der Vergangenheit gegen andere Aktivist*innen verwendet wurde, die sich an Tierbefreiungskampagnen beteiligten oder solche organisierten. Sie sollen durch ihre Proteste gegen Tierversuche im Rahmen der SHAC-Kampagne das Tierversuchsunternehmen Huntingdon Life Sciences (HLS) “erpresst haben”. Gegen kein anderes Tierversuchslabor gab es in der Geschichte

Am 24. Januar 2018 wurde Sven zu 5 Jahren Gefängnis und Natasha zu 2 Jahren auf Bewährung unter Auflagen verurteilt.

In einem Vortrag wird es einen intensiven Einblick in die historische Kampagne SHAC, sowie weitere Informationen zu Sven und Natasha, deren Verhaftung, Anklage, Auslieferung und Verurteilung geben.
Natasha und Svens Fall ist nicht nur für Aktive der Tierbefreiungsbewegung relevant, sondern für alle Menschen, die sich politisch gegen Ausbeutung, Unterdrückung und Ungerechtigkeit einsetzen. Die staatliche Repression gegen soziale Bewegungen nimmt immer weiter zu – nicht nur, aber auch im Namen der Unternehmen und Industrien, die mit der Ausbeutung von Menschen, Tieren und Natur Geld verdienen und ihre Profite bedroht sehen. Deshalb ist es umso wichtiger, dass wir gemeinsam das Bewusstsein für Fälle wie den von Sven und Natasha schärfen.
Zusätzlich zum Vortrag wird es eine Gefangenenschreibecke und Snacks gegen Spende geben.

Getroffen hat es zwei – gemeint sind wir alle!


32191205_1443122395794415_414119075938041856_oAm 08. und 09. Juni kommt die zweite Auflage des Festival ⁝progressive an der TU Dresden! Es erwarten euch zahlreiche Workshops zu progressiven Zukunftsideen, Live-Acts, Ausstellungen, Chill-Ecke, leckere vegane Küfa u.v.m.
Zum Thema Tierrechte, politischen Veganismus und unterschiedliche Aktionsformen der Tierbefreiungsbewegung wird es einen Vortrag von uns geben:

Von den Wurzeln der Bewegung zu einem »animal Utopia«
Vortrag und Diskussion im Rahmen des Festival ⁝progressive
Freitag, 8. Juni 2018, 15:45 Uhr, TU Dresden

Ein Blick in die Geschichte zeigt, dass Menschen sich schon immer Tiere zu Nutze gemacht haben – als Nahrungsquelle und Kleidungsstück, durch die Gitterstäbe der Zoos oder als Messinstrument im Labor. Die Tierrechts- und Tierbefreiungsbewegung stellt diesen von Objektivierung und Herrschaft geprägten Blick auf die anderen Tiere in Frage und fordert ein (im positiven Sinne) radikales Umdenken im Mensch-Tier-Verhältnis. Denn: Wer von der Befreiung der Gesellschaft redet, darf über die Befreiung der Tiere nicht schweigen.
Der Vortrag begibt sich auf eine historischen Spurensuche nach den Wurzeln der Tierbefreiungsbewegung, greift verschiedene Strömungen und Personen auf und zeigt wo sich gemeinsame Schnittmengen mit anderen sozialen Bewegungen ergeben. Er beleuchtet anschließend die moderne Tierbewegung, thematisiert die unterschiedlichen theoretischen und politischen Ansätze und widmet sich den vielfältigen Aktionsformen.


Offene Treffen

Bei den Treffen könnt Ihr euch mit Aktiven austauschen, vernetzen und über Aktionen informieren. Wir möchten offenen Treffen zudem mit ausgewählten Themen, bewegungsrelevanten Debatten oder Projektvorstellungen verknüpfen, um euch somit einen aktuellen Einblick in die Tierrechts- und Tierbefreiungsbewegung zu geben.


 

Hinweis: tierbefreiung dresden sind eine Ortsgruppe von die tierbefreier e.V. Wie bei allen Veranstaltungen des Vereins sind Personen und Gruppen mit faschistischer, rassistischer, sexistischer, homophober und antiemanzipatorischer Einstellung ausdrücklich unerwünscht.