Auch dieses Jahr beteiligen wir uns wieder am Umundu-Festival für global nachhaltigen Konsum. Das diesjährige Thema: Selbermachen! Geplant sind zwei Workshops und eine Stadtrundfahrt. Hier die Ankündigungstexte:

Befreiung selbst gemacht – ein Workshop zur Herrschaftskritik

Im Workshop zum Thema Herrschaftskritik sollen zunächst einige Begriffe wie Macht, Herrschaft und Hierarchie geklärt werden. Mit Fotos, die Szenen aus dem Alltag zeigen, sollen Formen von Herrschaft, Bevormundung und Unterdrückung gefunden und besprochen werden.
Wie können Unterdrückungsverhältnisse wahrgenommen und abgebaut werden? Gemeinsam sollen Alternativen, Strategien und ein kreativer Umgang mit Herrschaft erarbeitet werden. Auf Fragen z.B. zu einzelnen Diskriminierungsformen kann anschließend speziell eingegangen werden.

22.10. | 18:00 | Grüne Ecke | Bischofsweg 6

Kochworkshop: Vegan Cooking Basics

In der Biomensa auf dem Campus sollen ein paar Gerichte ausprobiert und natürlich auch verspeist werden. Auf dem Plan stehen zum Beispiel Sojanaise, Geschnetzeltes und Mousse au Chocolate.
Daneben können auch eigene Ideen und Zutaten mitgebracht und selber Rezepte ausprobiert werden. Die Workshop-InitiatorInnen werden etwa 5 Rezepte vorbereiten und die TeilnehmerInnen während des Workshops beim Kochen begleiten und anderweitig unterstützen können.

Es ist Platz für 15 TeilnehmerInnen. Wir möchten euch bitten, euch per Mail an tierrechtsgruppe_dd@riseup.net anzumelden.

24.10. | 18:30 | TU-Campus: BioMensa U-Boot | Potthof-Bau, George-Bähr-Straße / Hettnerstraße 3

Tierrechte und Veganismus in Dresden – eine alternative Stadtrundfahrt

Eine kleine Neustadttour mit dem Fahrrad rund ums Thema Tierausbeutung. Hier sollen stellvertretend kritische Punkte abgefahren werden – Tierversuche, (Bio-)Fleisch, Leder und Zoo. Anschließend geht es zurück zum Falschen Hasen, wo wir gemeinsam essen können.

25.10. | 15:00 | Treff: Falscher Hase | Rudolf-Leonhard-Straße 3

Wäre toll, euch anzutreffen!

umundu