Etwa 60 Menschen beteiligten sich am 20. Dezember an der Kundgebung vor dem Dresdner Weihnachts-Circus (DWC). Für etwa eine Stunde wurde lautstark gegen die Instrumentalisierung von Tieren im Zirkus demonstriert.

Neben Schildern und Transpis wurde diesmal der Protest mit einer Videoprojektion visuell unterstützt. Zu sehen waren die Lebensbedingungen der Tiere im Zirkus, wodurch eindruckvoll und gut sichtbar die Ungerechtigkeit kommuniziert wurde. Zudem gab es Redebeiträge und einen fiktiven Dialog, bei dem die Argumente Pro und Contra von Tiere im Zirkus gegenübergestellt wurden. Unterstützt wurde die Kundgebung auch in diesem Jahr wieder lautstark durch die Sambagruppe Rhythms of Resistance.

Wir freuen uns, dass die Kundgebung eine ähnlich große Resonanz und Teilnehmer*innenzahl hatte wie im vergangenen Jahr und erneut ein starkes Zeichen gegen die Ausbeutung von Tieren in der Manege gesetzt werden konnte.

Ein großes Dankeschön für die Unterstützung an alle Teilnehmer*innen, an Rhythms of Resistance und die tierbefreier*innen Leipzig! Vielen Dank auch an Max für die Videoprojektion (www.makspallas.com)

PS: Nicht vorenthalten möchten wir euch den Link zu einer Kurzmeldung in der DNN – mit einem an Lächerlichkeit nicht mehr zu überbietenden Zitat
von Zirkussprecher Dirk Porn.