Vom 28. – 31. März findet in Chemnitz ein antispeziesistisches Wochenende (also known as „Vegane Aktionstage“) statt.

Im Lesecafé Odradek und am Donnerstag nebenan in der Lokation „Zukunft“ wird es Vorträge, eine Lesung, Ausstellung und einen Infostand rund um das Thema Tierbefreiung und politischen Veganismus geben, außerdem einen gemeinsamen Kochmittag.

programm_chemnitz_mrz2019

Am Samstag gibt es von uns den Vortrag  „Von den Wurzeln der Tierbewegung zu einem »animal Utopia«“:

Ein Blick in die Geschichte zeigt, dass Menschen sich schon immer Tiere zu Nutze gemacht haben – als Nahrungsquelle und Kleidungsstück, durch die Gitterstäbe der Zoos oder als Messinstrument im Labor. Die Tierrechts- und Tierbefreiungsbewegung stellt diesen von Objektivierung
und Herrschaft geprägten Blick auf die anderen Tiere in Frage und fordert ein (im positiven Sinne) radikales Umdenken im Mensch-Tier-Verhältnis. Denn: Wer von der Befreiung der Gesellschaft redet, darf über die Befreiung der Tiere nicht schweigen.

Der Vortrag begibt sich auf eine historischen Spurensuche nach den Wurzeln der Tierbefreiungsbewegung, greift verschiedene Strömungen und Personen auf und zeigt wo sich gemeinsame Schnittmengen mit anderen sozialen Bewegungen ergeben. Er beleuchtet anschließend die moderne Tierbewegung, thematisiert die unterschiedlichen theoretischen und politischen Ansätze und widmet sich den vielfältigen Aktionsformen.

Außerdem wird es von die tierbefreier e.V. eine Ausstellung über verschiedene Themen rund um Tierrechtsgedanken und die Tierrechtsbewegung geben.

Alle Infos, weitere Vorträge und Lesungen zum Wochenende findet ihr hier:
https://www.facebook.com/events/412664486133186/

Beitragsbild: Ted Drake, https://www.flickr.com/photos/draket/3340293295/