Trotz des miesen Wetters fanden circa 30 Menschen am 18. Juni 2015 zu unserer Kundgebung gegen den Bundesjägertag 2015 in Dresden. Mit Fahnen, Transparenten, Schildern und lautstarkem Redebeitrag verkündeten wir unsere Botschaft – im direkten Augenkontakt zu hunderten Jäger_innen, die sich bei der sogenannten „Hubertusmesse“ in der Kreuzkirche den Segen für ihr sinnloses und mörderisches Hobby abholten.

Zum Auftakt des Bundesjägertages fand in der Kreuzkirche die Hubertusmesse statt. Ein Got­tes­dienst, der weder dem Leben hul­digt noch Gewalt­lo­sig­keit pre­digt, son­dern Tiere zum Spa­ß­ob­jekt für Jäger_innen degra­diert und gleich­zei­tig die Bedeu­tung der Huber­tus­le­gende ins Gegen­teil ver­kehrt. Die Natur kommt bestens ohne Jäger aus! Tiere sind Lebewesen, welche um ihrer selbst Willen leben sollten. Sie sind keine Zielscheiben oder Trophäen.

Unseren ausgearbeiteten Flyer könnt ihr für kommende Kundgebungen und Flyeraktionen hier herunterladen: Flyer Bundesjägertag

Wir danken allen, die an der Kundgebung teilgenommen haben. Ihr wart toll!