Buchvorstellung- „Das Schlachten beenden“ mit den HerausgeberInnen Lou Marin und Renate Brucker

Dresden vegan

Der Mittwochabend, 16.03.2011, war ein voller Erfolg. Die Buchvorstellung, im Stadtteilhaus Äußere Neustadt, war sehr gut besucht.

Lou Marin knüpfte den roten Faden des Vortrages von aktuellen Themen der Tierrechts-Tierbefreiungsbewegung, über die eigenen Beweggründe bis hin zu den historischen Personen des Buches: Leo Tlostoi, Magnus Schwantje, Clara Wichmann, Elisée Reclus und Leonard Nelson. Sehr interessant sind die Überkreuzungen der pazifistisch, anarchistisch, feministisch und linkssozialistischen Strömungen und für damalige Verhältnisse fortschrittliche Blick in Bezug auf Vegetarismus/Veganismus.
„Durch die Zusammenführung der Texte und deren historische Einordnung beleuchtet das Buch weitgehend unbekannte Sphären. Gleichzeitig unterfüttert es eine argumentative Grundlage gegen die Tendenz, die Ursprünge der Tierrechtsbewegung auf die ethischen Überlegungen Peter Singers zu reduzieren sowie gegen den Versuch, Tierrechtspositionen mit rechten Inhalten und antisemitischen Positionen zu konnotieren. Die Textsammlung zeigt unter anderem: es gab auch im Dritten Reich nicht nur Tierrechtler_innen, die keine Antisemit_innen waren, sondern sogar solche, die im Widerstand gegen das Nazi-Regime ihr Leben riskierten. Gleichzeitig versucht das Buch nicht, vorhandene Widersprüche auszublenden. Die kommentierenden Texte widmen sich den im Buch vorgestellten Personen und Organisationen auf sachlich-kritische Art und Weise, so dass kein propagandistischer Beigeschmack das Lesevergnügen trübt.“ (Tierbefreiung, Nr.69)
Das Buch ist ein Muß für alle Interessierte, die sich über die verschiedenen Wurzeln, Strömungen und Traditionen der Tierbefreiungsbewegung informieren wollen.