Am Sonntag 4.12.11, ab 11 Uhr veranstalten wir unseren diesjährig letzten Solibrunch. Außerdem haben wir AktivistInnen eingeladen, die euch das im Oktober erschiehene Buch, „Human Animal Studies – Über die gesellschaftliche Natur von Mensch-Tier-Verhältnissen“ (Hg. ist der Chimaira Arbeitskreis für Human-Animal Studies ), vorstellen und daraus lesen werden.
Das Verhältnis der Menschen zu den Tieren stellt eine der großen Debatten der Gegenwart dar. Mit dem jungen Forschungsfeld der Human-Animal Studies leisten die Kultur- und Sozialwissenschaften einen wertvollen Beitrag zu dieser Frage und weisen auf die Gesellschaftlichkeit der herrschenden Mensch-Tier-Verhältnisse hin.
Der Band versammelt als eine der ersten deutschsprachigen Veröffentlichungen transdisziplinäre Beiträge, die nicht nur theoretische Fragen der Konstitution von Mensch und Tier erörtern, sondern auch daran anschließende Diskussionen über Geschlecht, Identität und politische Praxis aufzeigen. Thesen bekannter Denker_innen wie Foucault und Haraway sowie aktuelle Ansätze, u.a. aus der Intersektionalitätsforschung und den Queer Studies, werden neu rezipiert und durch eigene theoretische und empirische Analysen ergänzt.