Bericht einer Augenzeugin:

„Heute, am Mittwoch den 27. Juli kurz vor 15 Uhr wurden vier Menschen der Tierrechtsgruppe Dresden von dem Chef des Dresdner Weihnachtszirkus Mario Müller Milano und einer unbekannten ebenfalls kräftigen männlichen Person angegriffen. Herr Milano kam auf die Menschen, die Flyer zur Tierhaltung im Zirkus verteilten, zu und beschwerte sich über die Aktion. Er bestand darauf, dass diese Aktion eingestellt wird und drohte sofort mit rechtlichen Konsequenzen und anderen Methoden, die das Verteilen von Flyern verhindern können. Als wir uns nicht beeindrucken ließen, wurde Herr Milano handgreiflich und schubste jeden einzelnen auf die Straße. Geschockt von dem Angriff reagieren wir nicht auf die Gewalt. Im Handgemenge drängte und schubste Herr Milano auch eine hochschwangere Frau (Aktivistin) auf die Straße und schlug ihr ins Gesicht. Nach weiteren Drohungen mit körperlicher Gewalt, die er mit seinen gesamten Leuten gegen sämtliche zukünftigen Proteste anwenden wolle, zog der mit seinem Unterstützer ab. Die schwangere Person erlitt einen Schock, so dass von der eintreffenden Polizei der Rettungsdienst gerufen wurde.“

Wir wollen weder akzeptieren, dass Zirkusse Tiere quälen, noch Menschen angreifen. Von den betroffenen Personen wurden Grundrechte der Meinungs- und Versammlungsfreiheit ausgeübt. Es kann nicht sein, dass Herr Mario Müller Milano einen guten Ruf in der Stadt Dresden hat und unbehelligt seinen gewalttätigen Taten nachgehen kann! Es muss bekannt werden, dass er keine Mittel scheut, seine Absichten umzusetzen. Wir wollen uns dagegen wehren, dass er die Freiheiten und das körperliche Wohl von Menschen bedroht und nicht davor zurück schreckt auch auf Schwangere loszugehen.
Es wurde Strafanzeige erstattet. Herr Milano verschwand und konnte bisher nicht zur Rechenschaft gezogen werden.
Wir wollen unser Demonstrationsrecht weiterhin wahrnehmen und brauchen dringend Unterstützung. Wir wollen mit Flyern, Transparenten und mehr Menschen als bisher Präsenz zeigen und gegen den Zirkus protestieren. Solange der Zirkus in der Stadt ist.

Täglich bis 31. Juli von 14 bis 15 Uhr.

Pieschener Strasse, auf dem Gehweg Pieschener Straße vor dem Zirkus.
Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln Richtung Elbepark bis zur Haltestellen „An der Flutrinne“ oder „Sörnewitzer Straße“.

Mario Müller Milano ist seit Juni 2011 Chef vom Dresdner Weihnachtszirkus (Extraprogramm des Circus Busch-Roland) und hat für den vom 15. bis 31. Juli in Dresden gastierenden Zirkus Livius Barelli den Standplatz angemietet.
Daher werden auch im Dezember möglichst täglich Aktionen vor dem Dresdner Weihnachtszirkus stattfinden, wofür dann ebenfalls Unterstützung benötigen werden.

Für die Beendigung der Gewalt gegen Menschen und Tiere.